English
Freiheitsfonds - Freedom Day

15. Dezember 2022

Mach mit beim 2. Freedom Day

Am 15. Dezember ist wieder Freedom Day! An einem einzigen Tag befreien wir bundesweit gleichzeitig so viele Menschen wie möglich, die wegen Fahren ohne Fahrschein im Gefängnis sitzen. Die größte Gefangenenbefreiung der bundesdeutschen Geschichte.

Freiheitsfonds - Raus aus der JVA

Wir kaufen Gefangene frei

Kein Fahrschein? Knast!

Fahren ohne Fahrschein ist in Deutschland eine Straftat. Tausende Menschen landen jedes Jahr im Gefängnis, weil sie sich kein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr leisten konnten. Bis zu ein Jahr sitzen die Leute in Haft. Die Betroffenen sind überwiegend arbeitslos (87%), ohne festen Wohnsitz (15%) und suizidgefährdet (15%).

Der Straftatbestand wurde 1935 von den Nazis eingeführt. Bis heute werden dadurch Menschen fürs Fahren ohne Fahrschein häufig härter bestraft als z.B. Menschen, die angetrunken Auto fahren.

Niemand darf wegen fehlender Tickets in Haft landen! Deswegen fordern wir, dass §265a StGB von 1935 gekippt wird. Fahren ohne Fahrschein muss entkriminalisiert und langfristig eine kostenlose Nutzung des ÖPNV ermöglicht werden! Außerdem müssen Verkehrsunternehmen aufhören, Menschen zu verfolgen, die ohne Fahrschein fahren. Mehr Infos dazu bei FragDenStaat.

Aber wir warten nicht auf die Politik. Die Initiative Freiheitsfonds befreit deutschlandweit Menschen aus dem Gefängnis, die wegen "Fahren ohne Fahrschein" hinter Gittern sind. Und weil jeder aufgelöste Hafttag den Steuerzahler*innen etwa 150 Euro kostet, sparen wir dem Staat sogar noch etwas.

535.151,13€

Strafen durch den Freiheitsfonds bezahlt seit Dezember 2021

  • 564 Personen freigekauft
  • 109 Haftjahre aufgelöst
  • 535K Euro investiert
  • 6M Euro Kosten gespart

Du kommst aus dem Gefängnis frei

Sitzt du im Gefängnis oder kennst du jemand, die einsitzen muss? Wir können dir helfen.

Lade dieses Formular herunter und fülle Name, Aktenzeichen, Höhe der Strafe und Datum des Haftantritts aus. Schicke das ausgefüllte und unterschriebene Formular an info@freiheitsfonds.de. Außerdem brauchen wir ein Vollstreckungsblatt, einen Strafbefehl o.ä., aus dem deutlich wird, dass es sich um Fahren ohne Fahrschein handelt, und eine Kontoverbindung der Staatsanwaltschaft oder des Gefängnisses. Die persönlichen Daten der Betroffenen werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Unsere Anleitung zum Freikaufen

Freiheitsfonds in der Presse

Folge Freiheitsfonds auf Twitter!